Wenn sie von außerhalb auf diese Seite gekommen sind, klicken sie hier um zur Startseite der Künstlerwebseite von Thomas Ogno zu kommen.


Gedicht als Text herunterladen ; Fenster schließen


Der Krieg


Vergräbst du dich,
so sehn sie nicht,
den Gräber der
auf Ruhm verzicht.

Die Erde
ist ein Freund in Not,
genauso
wie ein Heim im Tod.

Ein blutig Acker,
Schall erfüllt,
getränkt mit Angst,
eiskalt gefühlt.

Kein Eck
kann für dich garantiern.
Kein Tag
sicher zum nächsten führn.

Anders erlebt
als letztes Mal
und doch genauso
schwer fatal.

Das ist das Chaos,
Mensch-gemacht.
Nicht vorstellbar,
nicht ausgedacht.


 - Thomas Ogno, 2008


zum Anfang ; Fenster schließen


Bei Fragen, Lob, Kritik, Anregungen usw. bitte Email an: ogno@ogno.at