Wenn sie von außerhalb auf diese Seite gekommen sind, klicken sie hier um zur Startseite der Künstlerwebseite von Thomas Ogno zu kommen.


Gedicht als Text herunterladen ; Fenster schließen


Julia


Du bist fort, du bist gegangen,
hattest nie nach mir Verlangen.
Hast mir nicht das Wort gebrochen,
hast mir doch nie was versprochen.

Wir warn' nur Freunde, Schwestern gleich,
doch im Keller war 'ne Leich'.
Die Liebe brachte rein das Leid,
doch gings nur aus, von meiner Seit.

Wie gewonnen so zeronnen,
ich hab zuviel nach dir gesponnen.
Du kündigst auf, die schwache Bande,
und ich bleib hier, zurück, am Rande.

Die Liebe bleibt, den Geistern gleicht,
sie bleibt im Herzen, unerreicht.
Bin dir nicht bös, werd weiter laufen,
und mich nicht im Leid ersaufen.

Wir sind getrennt, auf ewiglich,
doch wär ich immer da für dich.
Hast mir doch nicht das Wort gebrochen,
hast mir doch nie etwas versprochen.


 - Thomas Ogno, 2007


zum Anfang ; Fenster schließen


Bei Fragen, Lob, Kritik, Anregungen usw. bitte Email an: ogno@ogno.at