Wenn sie von außerhalb auf diese Seite gekommen sind, klicken sie hier um zur Startseite der Künstlerwebseite von Thomas Ogno zu kommen.


Gedicht als Text herunterladen ; Fenster schließen


Letzte Reise


Soll dochs Engelein erklingen,
auf dessen großen Federn Schwingen,
ich die letzte Reise mache,
aus der ich nicht mehr auf erwache.

Obwohl das Ziele ungewiss,
bei mein Beschwerde sich erwies,
sie unstornierbar, welch Betrug,
ich nun muss machen mit den Flug.

Es scheint als wär dies Reis-Büro,
nicht besser als die anders wo.
Würd mich nicht wundern wenn das Service,
sehr zu wünschen übrig lies.

Und lasset euch gesagt sein das,
Es wär der Tropfen der das Fass,
zum überlaufen bringen lass,
wenn ich nicht fliege erste Klass.

Bin ich dann weg, ganz ohne Frist,
jeder Verwandt erleichtert ist:
Naja, selbst wenn er'd Fahrt geniest,
er diesmal keine Fotos schießt.

Dann müssen sie nicht mehr ertragen,
meine Diashows an Tagen,
an denen sie habn bessres vor,
denn ich sing dann im Engels Chor.


 - Thomas Ogno, 2007


zum Anfang ; Fenster schließen


Bei Fragen, Lob, Kritik, Anregungen usw. bitte Email an: ogno@ogno.at