Wenn sie von außerhalb auf diese Seite gekommen sind, klicken sie hier um zur Startseite der Künstlerwebseite von Thomas Ogno zu kommen.


Gedicht als Text herunterladen ; Fenster schließen


Ohne Title (Gedicht Nr. 14)


Hast Recht auf Leben und auf Brot,
doch hast kein Recht auf deinen Tod.
Zum Leben wirst du zwangsbeglückt,
und willst du sterben, bist verrückt.

Das Leben sollt doch Wunder sein,
doch manchmal ist es Wunder kein,
wenn Menschen sich nach Tode sehnen,
das Leben wolln aus ihren Venen.

Der Schritt er sei wohl gut durchdacht,
und nicht getroffn in einer Nacht.
Doch welch Instanz schätzt höher sich,
als die des eigenen, deinem Ich.


 - Thomas Ogno, 2007


zum Anfang ; Fenster schließen


Bei Fragen, Lob, Kritik, Anregungen usw. bitte Email an: ogno@ogno.at